EpicPvP.eu Minecraft Netzwerk

Interessiert an EpicPvP?

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Meine Geschichte.

Dieses Thema im Forum "Vorstellungen" wurde erstellt von Keks, 23. Mai 2017.

  1. Keks

    Keks Addicted Member

    Beiträge:
    477
    Ratings:
    +821 / 5 / -0
    Minecraft:
    Keks64
    #21 Keks, 12. Okt. 2017
    Zuletzt bearbeitet: 12. Okt. 2017
    Guten Tag,

    Ich habe die alte Geschichte wiedergefunden, es hat zwar lange gedauert, aber ich habe sie gefunden. Ich möchte sie noch einmal hier mit euch teilen, einfach so. Geschrieben: August 2015.


    "Hallo.
    Ich habe mich dazu entschlossen, dass Team zu verlassen. Ich wiederhole mich aus meiner Überschrift:
    "Am Ende sind es nicht die Jahre im Leben die zählen, es ist das Leben in den Jahren." sagte einst Abraham Lincoln, und besser hätte er es nicht treffen können. Das Leben in den Jahren. Ich spiele schon seit mehr als 5 1/2 Jahren Minecraft, und es ist dabei soviel Zeit drauf gegangen, ich habe soviel dadurch verpasst, was vielleicht wunderschön gewesen wäre. Nun möchte ich dies beenden, und ein wichtiger Schritt ist das loslassen.
    "Die Kunst zu leben besteht aus einer guten Mischung aus Loslassen und Festhalten." zitiere ich Henry Ellise dazu passend. Und nun ist es nach langem festhalten an der Zeit, loszulassen.

    Um nicht einfach einer einzelnen Person zu danken, habe ich mal meine Zeit in Minecraft aufgeschrieben. Fünfeinhalb Jahre.

    Ich bin gebohren. 12 Jahre alt. Was ist passiert?
    Vor einigen Wochen war ich bei einem Freund, Simon hieß er. Er hat mir bei ihm zuhause ein Spiel gezeigt, Minecraft hieß es. Zusammen spielten wir das Spiel, sein Nutzername war damals „Killerkeks99“. Wir wandelten durch Welten, bauten Blöcke ab, und wurden von Monstern getötet, um wieder von vorne anfangen zu können. Eine Woche darauf, an einem Dienstag, da war ich wieder bei ihm, ich war nach der Schule mit zu ihm gegangen. Wieder spielten wir Minecraft. Es wurde später, und eigentlich hatte ich an diesem Tag Fußballtraining. Ich versetzte meinen damaligen Trainer, um dieses Spiel spielen zu können. Das ganze setzte sich fort, und schnell wurde mir klar: das Spiel muss ich auch haben. Über die Kreditkarte der Mutter meines Freundes kauften wir mir einen Account, natürlich musste dieser einen Namen haben. Keks, weil mein Freund ja „Killerkeks99“ hieß. Aber 99 ist langweilig. Simon schlug 64 vor. Ich fragte, wie er auf 64 kommen würde. „Im Spiel kann man höchstens 64 von einer Sache haben.“ Das leuchtete mir ein. Gesagt getan, Keks64 ist gebohren. Da ich seit einem Jahr einen Laptop besaß, konnte es zuhause auch direkt losgehen. Ich downloadete mir Minecraft, und startete das Spiel. Im Singleplayer erstellte ich mir eine Welt. Da stand ich nun, auf einer Landzunge mit Strand. Nur war die Frage: wie steuere ich? Ich began erst einmal damit die Blöcke in Reichweite abzubauen, bis ich später nach einigen Fehlversuchen bemerkte, dass man mit W laufen konnte. Nach und nach entdeckte ich die Funktionen, E stand für Inventory und Q für Drop Item, R für Sneaken und SPACE war fürs Springen gedacht. Langsam wurde es Nacht, und plötzlich bekam ich Schaden. Ich drehte mich um, und blickte in die Augen einer Spinne. So schnell es ging lief ich weg, in Richtung Wasser, verfolgt von Spinnen und Zombies. Nachdem ich starb, entdeckte ich, wie ich ins Menü kam. Dort entdeckte ich auch einen Button, der für die Monsterschwierigkeit zuständig war, er war auf Normal gestellt. Ich stellte die Monster aus, und spielte weiter. Tage und Wochen vergingen so, und ich hatte trotz ausgestellter Monster Angst, im dunkeln durch die Welt zu laufen. Langsam kamen erste Gebäude, unter anderem ein großer Cobblestone-Turm, mein erstes Gebäude. Eine Straße entstand, eine Würstchenbude und vieles mehr. Das Spiel hatte mich nun endgültig gefesselt. Ein gutes halbes Jahr verging in vollkommender Einsamkeit in meiner eigenen Welt, eingesperrt in der Unendlichkeit, alleine. Besagter Freund, der mir das Spiel zeigte, war eines Tages bei mir zu Besuch, und wollte mir einen Mod zeigen, mit dem man alle Items bekommen kann, soviele man möchte. TooManyItems war es glaub ich schon. Er werkelte herum, mit dem Ergebnis, dass die Welt, in der ich Jahr und Tag verbracht hatte, nicht mehr existierte. Sie war weg. Verschwunden. Für immer verloren. Was sollte ich nun machen? Aber ich kam drüber hinweg, und entdeckte den Multiplayer-Modus. Den Namen meines ersten Servers weiß ich leider nicht mehr, aber der Owner hieß Mischbert, soviel weiß ich noch. Danach kamen drei Citybuild-Server, die mir auch sehr viel Spaß gemacht haben. Einer von denen hieß Timolia. Dort spielte ich kurze Zeit lang mit einem Grundschulfreund, HeroAvenue hieß er in Minecraft glaub ich. Ja, ich war einer der ersten User auf dem alten Citybuild von Timolia, was anderes hatten die damals glaub ich nicht. Dann kam auch irgendwann Minetime 1.0, und auch dort war ich. Der Owner war damals noch Checker53, später sollte er McSender heißen. Die Zeit verging, und ich spielte immer mehr auf Minetime, verbrachte immer mehr Zeit dort. Ich knüpfte dort Freundschaften, von denen manche bis heute andauern, wenn man es „Freundschaft“ nennen kann, wenn man sich nur über Skype schreiben kann, oder auch hin und wieder mal redet. Nunja, nachdem ich lange auf Minetime spielte, kaufte ich mir dort auch den Rang Elite, wodurch ich bekannter wurde, und später auch in einigen der besten Clans wiederzufinden war, Fire, PvPB und gig4 sind nur einige davon. Lange war dieser Server der einzige, auf dem ich spielte. Mit der Zeit machte ich auch einen Freund von mir auf Minecraft aufmerksam, der er auch seinem Nachbarn erzählte. Dieser sollte sich auch Minecraft machen, und später unter dem Namen „xXeclipsXx“ zu finden sein. Zuerst hatte er einen Server, einen kleinen ohne ein wirkliches Konzept. Dort wurde ich mit der Zeit Moderator und auch Administrator. Dort hatte ich damals auch viel Spaß, später sollte dieser Server FullPvP heißen, und auch bekannt sein. xXeclipsXx war zu der Zeit auch auf einem anderen PvP-Server bekannt, Muxcraft. Hier war er der beste PvPer, und auch dort sollte ich Fuß fassen, wenn auch nur kurz, denn Eclips hatte bereits einen neuen Server aufgetan. MineCrime hieß er, der Owner: kANNEY und chris301234 soweit ich mich erinnere. Dort spielten wir zusammen, dort kauften wir uns einen Rang, dort wurden wir bekannt. Und auch dort lernte ich neue Leute kennen, Marian, Arcade, Rose, xxyy, Schmieni und viele mehr. Schnell freundete ich mich mit vielen an, und irgendwann wurde ich dort auch Supporter, zusammen wurde ich mit Freund95x3, Letsklay, Marian und Arcade eingestellt. Freund95x3 sollte später einmal Admin werden, Letsklay Mit-Owner, Marian Owner und Arcade wurde aus dem Team gemobbt, soweit ich mich auch daran erinnern kann, und alles richtig war, was mir erzählt wurde. Ich verließ das Team als Supporter, um auf einem anderen Server etwas zu werden: Architekt. Wie kahm ich dazu? Durch meinen alten Freund xXeclipsXx, durch wen wohl sonst. So baute ich auf EpicPvP vor, und es gefiel McBeam, so hieß t3ker nämlich früher. Nach gut 24 Stunden war ich nicht nur Architekt, sondern hatte auch Op auf dem EpicPvP-Server, der damals noch kein Netzwerk, sondern ein reiner PvP-Server war. Das war Anfang 2013. Viel Zeit verging, und ich wurde Administrator auf EpicPvP. Der Server wurde größer, und zu einem Lobbyserver, auf dem man eine Lobby hatte, und verschiedene Spiele spielen konnte. Ich lernte immer neue Leute kennen, und viele davon begleiten mich auch noch bis heute, zum Beispiel AceStyler, JennyKitty, iXeNoX, Isymaus, MaskedKane, Sophiesalz9210 und noch so einige mehr. Genannte MaskedKane oder auch Milena sollte bald ein wichtiger Punkt sein. Anfang 2014, gut ein Jahr nachdem ich auf EpicPvP ins Team kam, übertrieb ich es mit dem „Nett sein“ zu bestimmten Usern, genauer gesagt war ich zu nett zu Milena. Ich stellte in meine Basis, zu der sie zutritt hatte, einen Shop auf, in dem man Op-Äpfel für einen Epic bekommen konnte.
    [​IMG]
    Anscheinend war dies so schlimm, dass ich nun von EpicPvP gebannt wurde, und von T3ker auf Skype wüste Äußerungen bekam. Es verging ein halbes Jahr, in dem ich quasi keinen Kontakt zu T3ker hatte, un in dieser Zeit gab es einige andere Projekte, denen ich mich zuwand, unter anderem war ich auf LevelPvP Administrator (wieder bei Eclips), und auch machte ich bei Eclips's Versuch mit, das untergegangene Minetime, welches sich selbst zerstört hatte wiederzubeleben, was allerdings scheiterte. Im Juli 2014 traf ich auf einem Server, ich weiß nicht auf welchem, auf T3ker. Wir unterhielten uns kurz im Chat, und ich fragte ihn, ob man einen Neubeginn wagen könne. Seine Antwort überraschte mich, er willigte ein, und ein bis zwei Wochen später sollte ich erst Supporter, dann Moderator und zuletzt das werden, was ich bis August 2015 bei EpicPvP bin: Architekt. Nachdem ich wieder auf Epic war, knüpfte ich mit der Zeit auch wieder neue Bekanntschaften, die mir Teilweise bis heute noch viel bedeuten. Es passierte nicht viel in den nächsten Monaten, nachdem ich wieder bei EpicPvP im Team war.
     
    • Like Like x 2
  2. Keks

    Keks Addicted Member

    Beiträge:
    477
    Ratings:
    +821 / 5 / -0
    Minecraft:
    Keks64
    #22 Keks, 12. Okt. 2017
    Zuletzt bearbeitet: 12. Okt. 2017
    [TEIL 2]
    Schwung kam in das ganze, als drei Mädchen das Team betraten: Lena, Anna und Jule. Mittlerweile war es 2015, und ich konnte mich schnell mit ihnen „anfreunden“, wobei Jule und Anna mir persönlich nicht so nett vorkamen wie Lena. Ich unternahm viel mit Lena, und irgendwann passierte etwas, was ich nicht erwartet hätte: es gab Probleme zwischen den dreien, und der Serverleitung. Speziell darauf eingehen möchte ich nicht, viele kennen die Geschichte vielleicht, andere nicht, aber es reicht wenn ich sage, dass alle drei aus dem Team flogen, und auch gebannt wurden. Ich setzte mich zwar noch für sie ein, aber auch das brachte nicht viel.
    Regelmäßigen Kontakt habe ich nur mit Lena bis heute.


    Ich habe viele Sachen ausgelassen, die mir nicht als wichtig genug erschienen. Ich war hier und da noch auf Servern, war hier und da noch in Serverteams, baute hier und da, lernte alle möglichen Leute kennen, aber das wichtigste habe ich glaube ich aufgeschrieben. Es gibt noch ein paar Leute, denen ich meinen größten Dank aussprechen möchte, weil sie mich beeinflusst haben, und ich viel Kontakt mit ihnen hatte und auch teilweise immer noch habe:

    Veydez, lala99, rici970, matzel01, Faffling94, Jacomo99, Tobith, xXeclipsXx, kANNEY, McSender, Letsklay, Nanalein, LittleAngel1, Marian, chris301234, Arcade, Rose1610, Awvi (Kuschelecke/Tabsix3/BeCauSeTabsi), UIUU, Sechsi, Michi02, JennyKitty, Sophiesalz9210, MaskedKane/CookieBlitz, Scorchy91, McBeam/T3ker, Kingingo, AceStyler, iXeNoX, Pandalynn03

    Es kann sein, dass ich einige vergessen habe, bei manchen weiß ich auch einfach den Namen nicht mehr, aber ich kann versichern, dass euch allen mein Dank gebührt, bei manchen mehr, bei manchen weniger, aber ich lass das einfach mal so stehen.


    Ich möchte mich hiermit von EpicPvP verabschieden. Das alles heißt nicht, dass ich komplett weg sein werde, aber ich habe nicht mehr soviel Zeit und möchte mir auch nicht mehr soviel Zeit nehmen, allgemein am Computer zu sein. Ich habe erkannt, dass es viel wichtigere Dinge gibt.
    Ich habe es niemanden vorher gesagt, dies hier ist das erste mal, dass ich das so sage. Es kam auch für mich selber abrupt, und ich hätte nicht gedacht, dass ich es jetzt mache und so sage, aber es kommt, wie es kommen muss.

    Wer das alles gelesen hat, soll gesegnet sein, und bis in alle Ewigkeit leben.
    @T3ker @kingingo @AceStyler @iXeNoX_ und viele mehr, vielleicht auch ein paar abschließende Worte von euch, das würde mich freuen.

    Auf wiedersehen.
    Keks64
    "
     
    • Like Like x 2